Mittwoch, 6. Juni 2012

Die erste Woche

Ich erwähnte ja schon in dem Post vor dem Umzug, dass meine Mama mir ein paar Tage lang Gesellschaft leisten würde, was sie dann auch natürlich tat. Wäre ich alleine gewesen, wäre es noch nicht einmal annähernd so wohnlich wie es jetzt ist! Unglaublich, aber das Auspacken dauert viel länger als das Verpacken und es ist sooo anstrengend. Aber neben Kisten auspacken, Regalen zusammenbauen und Dingen hin- und herrücken, haben wir zwischendrin auch versucht ein bisschen was anderes als Umzugskartons zu sehen.
Wir waren beim Brandenburger Tor und machten dort typisch tourimäßig Fotos, an der Mauer waren wir auch und haben dort dann noch ein wenig am OstStrand gechillt, was echt super war! Das Wetter war total auf unserer Seite, nicht so grau und verregnet wie die letzten Tage, sondern wunderbar sonnig und warm!


Auf dem Rückweg gen Wohnung überlegten wir uns spontan zum Italiener zu gehen, wo wir uns super leckere Pasta genehmigten. 
An einem anderen Tag, wo wir eh den halben Vormittag damit verschwendet hatten, beim Bürgeramt zu warten, überlegten wir uns spontan das Charlottenburger Schloss und dessen Schlosspark aufzusuchen - wunderschön! Ein komischer enten-/gansähnlicher Vogel griff mich an und stieß mir mit seinem Schnabel in den Rücken, was für einige Lacher sorgte :D Am meisten bei mir!


Und dann ging es auch wieder zum Italiener und als Nachtisch gab es Frozen Yogurt, nach dem Zeug bin ich echt verrückt!
Naja und sonst widmeten wir uns dem Auspacken der 50 Umzugskartons. Dabei entsorgte ich noch einmal 10 Paar Schuhe, womit ich in Summe nun schon bei 30 bin. Krass oder?! Es gibt Leute, die haben nicht mal so viele Schuhe... Weitere vier Säcke mit Klamotten landeten in der Altkleidersammlung und 2 Umzugskartons voll mit Klamotten will ich noch verkaufen. Mal gucken, wann dieses Projekt in Angriff genommen wird^^ und vor allem auf welcher Plattform. Läuft Kleiderkreisel gut? Jemand Erfahrungen? Ich bin sehr stolz auf mich und habe nun wieder Platz für neues Zeug im Kleiderschrank. Nichtsdestotrotz hätte ich in absehbarer Zeit gerne einen neuen, größeren Schrank, in dem alles übersichtlicher ist.
Meine Mama pflanzte mir fleißig viele Blümchen auf dem Balkon und alles in allem ist es schon ziemlich wohnlich. Ledglich die Küche ist noch ein Chaosobjekt, Teller, Tassen und Gläser stehen teilweise auf dem Boden, da mein Hängeschrank noch nicht hängt (dazu muss Papa mal wieder Zeit haben und vorbeikommen) und eine Spüle hatte ich bisher auch noch nicht. Was dazu führte, dass ich meine Spülmaschine noch nicht anschloss und somit im Bad abwaschen musste. Typisches Umzugschaos eben. Aber gestern wurde meine Küchenspüle geliefert, mit Unterschrank. So kann ich schon mal ein paar Sachen, die noch auf dem Boden rumstehen müssen, verstauen. Jedoch warte ich damit bis zum Wochenende.
Und meinen ersten Arbeitstag hatte ich in der ersten Woche auch schon, der Erste war ja am Freitag. Ich habe bisher einen sehr guten Eindruck von den Kollegen, mein Team ist jung, heißt in meinem Alter und ich denke, dass das menschlich passen könnte. Alles weitere wird sich aber erst in den nächsten Wochen heraustellen. Hoffe sehr, dass das gut wird!

Kommentare:

  1. Hört sich gut an. :) Ich drück die Daumen dass es mit der Arbeit so bleibt und der gute erste Eindruck noch besser wird.
    Dass deine Mama dir Gesellschaft leistet finde ich toll, da fällt das Einleben auch gleich leichter oder? Und, das Chaos verschwindet auch nach und nach. Mach dir keinen Stress. Aber ich bin auch so und will alles perfekt haben. :)

    AntwortenLöschen
  2. klingt nach einem schönen start... weiter so ;)

    AntwortenLöschen